meine-Festtagsgedichte.de
Herzlich Willkommen

Gedichte zu Trauer, Religion und Glaubensfragen

Gedichte und Gedanken zum Thema Trauer, Religion und Glaubensfragen. Texte, die sich mit dem Glauben auseinandersetzen.

Vase mit verwelkenden Rosen
Foto: PublicDomainPictures / pixabay.com
Kreuz - im Hintergrund Jesus
Foto: bykst / pixabay.com
Grabfigur Ausschnitt - Hand mit Rose
Foto: stux / pixabay.com

Religiöse Gedichte von A - Z

Ich wünsche dir Kraft in diesen schweren Tagen

Ich wünsche dir Kraft in diesen schweren Tagen
und das Gefühl „Ich werde getragen“.
Ich wünsche dir Menschen, die durch alle Gezeiten
in Liebe und Freundschaft deinen Weg begleiten.

Ich wünsche dir Tränen, die Angst und Zweifel besiegen,
um schließlich zu trocknen und im Trost zu versiegen.
Ich wünsche dir Frieden, Geduld und Zuversicht,
die dir die Gewissheit gibt: „Er verlässt mich nicht!“


Anita Menger
 

Verschlungene Hände - Grabfigur (Ausschnitt)
Foto: MichaelGaida / pixabay.com
Engelstatue - Grabfigur
Foto: bernswaelz / pixabay.com
Ausschnitt einer Grabfigur
Foto: MichaelGaida / pixabay.com

Die letzte Station
Anita Menger 2008

Den Koffer in der Hand
stehst du vor toten Gleisen.
Den Sternen zugewandt
willst du ins Jenseits reisen.

Dein Ticket ist gelöst
doch noch darfst du nicht gehen.
Du bist noch nicht erlöst
noch keine Bahn zu sehen.

Mein Herz ruft laut: „Bleib hier!“
Bin innerlich zerrissen.
Den Frieden wünsch ich dir,
doch möcht ich dich nicht missen.

Er kam als Freund
Anita Menger

Noch heute seh ich uns hier trauernd stehen,
hör deine leise Stimme neben mir.
Nur diese Worte konnte ich verstehen:
„Schlaf gut mein Mädchen, hol mich bald zu dir!“

Ihr beide wart aufs Ende vorbereitet,
doch dass sie vor dir aus dem Leben schied,
war nicht dein Wunsch - hat Qualen dir bereitet,
du zürntest dem, der dich noch immer mied.

Er kam als Freund, beendete dein Warten.
Wir legten dich an ihrer Seit zur Ruh.
So steh ich hier vor eurem letzten Garten,
schick euch im Stillen Herzensgrüße zu.

Und manchmal kommt´s mir vor als könnt ich spüren,
wie eure Seelen lächelnd mich berühren.

Tunnel - Silhouette eines Menschen geht auf den erleuchteten Ausgang zu
Foto: rudis-fotoseite.de

Der Weg ins Licht
Anita Menger 2014

Wohin wir gehen, wer weiß das schon?
Der Weg ins Licht - nur Illusion?
Du zweifelst, stellst Fragen,
und drehst dich im Kreis
weil niemand die Antwort mit Sicherheit weiß.

Wirst du ihm vertrauen, auch ohne Beweis?

Ich kann es nicht glauben
Anita Menger

Ich kann es nicht glauben:
Du lebst nicht mehr!

Ich kann es nicht glauben:
Ich vermiss dich so sehr!

Ich kann es nicht glauben:
Es gibt noch so viele Fragen.

Ich kann es nicht glauben:
Ich möchte dir noch was sagen.

Ich kann es nicht glauben:
Ich soll dich nie wieder sehen?

Ich kann es nicht glauben:
An dein Grab muss ich gehen!

Ich kann es nicht glauben:
Dass diese Wunde verheilt.

Ich kann es nicht glauben:
Es ist noch lang nicht so weit.

Grab mit Engel
Foto: Hans / pixabay.com
Maria mit dem Leichnam Jesu
Foto: tpsdave / pixabay.com
Engelstatue mit Schmetterling
Foto: Thomas Max Müller / pixelio.de

Glaubensfrage
Anita Menger 2014

Du hast im Glauben oftmals Halt gefunden,
warst überzeugt, dass es den Schöpfer gibt
der alle Menschen, auch die Sünder, liebt.
Er gab dir Trost und Kraft in schweren Stunden.

Trotz allem sehe ich dich wankend werden.
Dein Argwohn lässt dich nicht mehr sicher sein:
Ist Christentum letztendlich Trug und Schein?
Wie sonst erklärt sich all das Leid auf Erden?

Hast du tatsächlich nur auf Sand gebaut?
Du suchst Beweise seiner Existenz
und bist vom Zweifel hin und her gerissen.

Gibt es den Gott, dem du bislang vertraut´?
Der Atheist verneint mit Vehemenz,
doch kann ein Lebender es wirklich wissen?
 

Der Engel
Anita Menger

Eines nachts sah ich den Engel,
plötzlich stand er neben mir,
hielt ein Licht in seinen Händen,
sagte lächelnd: „Schenk ich dir!“

Konnte kaum noch Danke sagen,
da war er schon wieder fort.
Doch zurück ließ er das Flämmchen,
das mich wärmt an jedem Ort.

Trübt ein Schatten meine Seele,
tröstet mich sein heller Schein
und ich spür des Engels Nähe,
weiß: Er lässt mich nicht allein.

Die Engel sind müde
Anita Menger

Die Engel  sind müde,
das himmlische Heer
kämpft täglich für Frieden,
doch rings um sie her:
Gewalt, Mord und Totschlag
im Streben nach Macht.

Die Engel sind müde.
Ihr Menschen habt Acht!

Engel-Statue mit Kreuz
Foto: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Kirchengiebel mit Kreuz
Foto: DVOC / pixabay.com
Kirche vor dunklen Wolken
Foto: Unsplash / pixabay.com

Wer bist du?
Anita Menger 2008

Wer bist du -
der uns das Leben schenkt?

Wer bist du -
der unsre Schritte lenkt?

Wer bist du -
auf den wir Christen bauen?

Wer bist du -
dem wir uns anvertrauen?

Wer bist du -
der alle Menschen liebt?

Wer bist du -
der Sünden uns vergibt?

Wer bist du -
der auch im Leid uns nicht verlässt?

Wer bist du -
der uns trotz allem zweifeln lässt?

Wer bist du?

Ein Sonnenstrahl nach Regen
Anita Menger

Ein Sonnenstrahl nach Regen,
der Stern in dunkler Nacht.
Auf allen unsren Wegen
liegt spürbar Gottes Segen,
wird sichtbar seine Macht.

Ein kleines Stückchen Heimat
Anita Menger 2008

Ein kleines Stückchen Heimat
Hast du für immer hier
In meiner Herzenskammer
Die ich bereite dir.

Hier ist es schön behaglich
So hell und mollig warm
Ich schaue jeden Tag rein
Und nehm dich in den Arm.

Meine Link-Empfehlungen

Viele Trauersprüche für Todesanzeigen oder Trauerkarten finden Sie im Internet auf: Trauersprueche.de

Bitte beachten:

Verwendung der Texte nur mit Copyrightangabe!

*Näheres unter Nutzungsbedingungen!