meine-Festtagsgedichte.de
Herzlich Willkommen

Fest- und Feiertagsgedichte - Gastbereich 2

Willkommen im Gastbereich 2 der Seite meine-festtagsgedichte.de

Exotischer Falter auf ausgestrecktem Finger
Foto: pixabay

Dieser Bereich ist den Klassikern der Poesie vorbehalten. Hier will ich bekannte und weniger bekannte klassische Gedichte veröffentlichen und hoffe, dass die von mir ausgewählten Texte auch den Besuchern meiner Seite Freude bereiten.
Die Themen Fest- und Feiertagsgedichte und Gedichte zu den Jahreszeiten sollen auch hier im Vordergrund stehen.

Gustav Falke (1853-1916)
Die Sorglichen

Im Frühling, als der Märzwind ging,
als jeder Zweig voll Knospen hing,
da fragten sie mit Zagen:
Was wird der Sommer sagen?

Und als das Korn in Fülle stand,
in lauter Sonne briet das Land,
da seufzten sie und schwiegen:
Bald wird der Herbstwind fliegen.

Der Herbstwind blies die Bäume an
und ließ auch nicht ein Blatt daran.
Sie sahn sich an: Dahinter
kommt nun der böse Winter.

Das war nicht eben falsch gedacht,
der Winter kam auch über Nacht.
Die armen, armen Leute,
was sorgen sie nur heute?

Sie sitzen hinterm Ofen still
und warten, ob's nicht tauen will,
und bangen sich und sorgen
um morgen.

Karoline Stahl (1776-1837)
Die vier Brüder

Vier Brüder ziehn Jahr aus Jahr ein
Im ganzen Jahr spazieren;
Doch Jeder kömmt für sich allein,
Uns Gaben zuzuführen.

Der erste kömmt mit leichtem Sinn,
In reines Blau gehüllet,
Streut Knospen, Blätter, Blüten hin,
Die er mit Düften füllet.

Der zweite tritt schon ernster auf,
Mit Sonnenschein und Regen,
Streut Blumen aus in seinem Lauf,
Der Ernte reichen Segen.

Der dritte naht mit Überfluss
Und füllet Küch und Scheune;
Bringt uns, zum süßesten Genuss,
Viel Früchte, Korn und Weine.

Verdrießlich braust der vierte her,
In Nacht und Graus gehüllet,
Sieht zürnend Wald und Wiesen leer,
die er mit Schnee erfüllet.

Wer sagt mir wer die Brüder sind,
Die so einander jagen?
Leicht rät sie wohl ein jedes Kind,
Drum brauch ich’s nicht zu sagen.

Wegweiser durch den Gastbereich 2:

Klassische Gedichte zur Frühlingszeit; Texte zur Jahreszeit Sommer; Herbstlyrik und Gedichte zur Winterzeit. Natürlich dürfen klassische Weihnachtsgedichte nicht fehlen.

Eine lose Sammlung klassischer Lyrik zu unterschiedlichen Themenbereichen findet Ihr in der Kategorie "Verschiedenes" .

Neu ist die Rubrik "Junge Klassiker"
Hier habe ich die ersten Gedichte von Autoren eingestellt, die nicht ohne Weiteres veröffentlicht werden dürfen, wie die Gedichte von Heinz Erhardt, Mascha Kaléko und Elli Michler.
Ich freue mich von den Rechteinhabern dieser Autoren die, wenn auch teilweise befristete, Genehmigung zur Veröffentlichung der Texte erhalten zu haben und hoffe bald noch weitere Autoren und ihre Werke präsentieren zu dürfen. 

Bitte beachten:

Verwendung der Texte nur mit Copyrightangabe!

*Näheres unter Nutzungsbedingungen!